Statt einer Gedenktafel, dann doch nur eine Infotafel

„Es ist bedauerlich, dass die nach 30 Jahren endlich aufgestellte Informationstafel lediglich von einem ‚heimtückischen Brandanschlag‘ berichtet. Selbst nach der erneuten Aufnahme der Ermittlungen scheut die Stadtverwaltung Saarlouis weiterhin den Mord an Samuel Yeboah als fremdenfeindlichen Übergriff zu bezeichnen. Schade! Ein Schritt vor, ein Schritt zurück.“, so die Vorsitzenden Hanna und Neumann.
„Auch der Fakt, dass die Kreisstadt Saarlouis keine Gedenk-, sondern von der ganzen Machart her eine Infotafel hat aufstellen lassen, hinterlässt den Eindruck, dass hier eher die öffentliche Diskussion beruhigt werden soll. Eine echte Aufarbeitung und ein echtes Zeichen gegen fremdenfeindliche Aktionen sieht anders aus.“

 

 

16. September 2021   -   Ausarbeitung

zurück

 

 

 

 

 

Empfehlen Sie unsere Seite weiter: