Zukunftsperspektiven über den Wahlkampf hinaus

„Musste es eigentlich erst wieder Wahlkampfzeit werden, bis das eine Mitglied der Bundesregierung ein Kreuzchen für den Saarstahl malt und das andere Mitglied einen Antrittsbesuch bei Ford in Detroit macht, um Bewegung in die Standortsicherung zu bringen?“, so Kabi Hanna, Geschäftsführer des Stadtverbandes.

„Natürlich hoffen wir als Saarlouiser Linke, dass sich nun etwas für die Belegschaften bewegt, dass die Standorte gesichert werden, aber ein bitterer Beigeschmack bleibt. Denn seit 2019 befinden sich  die Belegschaften und deren Familien in Zukunftsangst. Und um bei der Wahrheit zu bleiben: bislang wurde leider noch nichts gesichert. Hoffen wir mal, dass alle Akteure sich auch nach der Wahl ihr Engagement erhalten. Denn Arbeitsplatzabbau oder sogar der Wegfall des Standortes wäre für unser Saarlouis eine Katastrophe.“

 

 

19. September 2021   -   Pressemitteilung

zurück

 

 

 

 

 

Empfehlen Sie unsere Seite weiter: