Statt einer Gedenktafel nur ein Infotäfelchen für Samuel Yeboah 

„Die blasse Gestaltung und die Platzierung (Saarlouiser Straße, Fraulautern) dieser Informationstafel, die mit einer würdigen Gedenktafel recht wenig gemein hat und eher an ein Firmenschild erinnert, fallen in die Kategorie ‚Nur nicht auffallen‘.  Man muss schon gewaltig aufpassen, dass man nicht versehentlich vorbeifährt.“, so Marie Hanna und Andreas Neumann, Vorsitzende des Stadtverbandes DIE LINKE. Saarlouis.

„Das Fazit der Ortsbegehung vom 16. September fiel ernüchternd aus. Hier wird kaum jemand mal so vorbeikommen und falls doch, hat der- oder diejenige Probleme das Schild wahrzunehmen. Und steht man endlich davor, liest man von einem ‚heimtückischen Brandanschlag‘ und nicht etwa von einem rassistisch motivierten Mord. Erst durch die Hinweise im unteren Bereich auf die Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft geben entsprechende Hinweise. Es bleibt der bittere Beigeschmack, dass durch dieses Schildchen rein die öffentliche Diskussion beruhigt werden soll. Nach 30 Jahren, wäre hier deutlich mehr wünschenswert. Nämlich ein klares Zeichen der Europa- und Kreisstadt gegen Rassismus.“

 

 

16. September 2021   -   Aktion

zurück

 

 

 

 

 

Empfehlen Sie unsere Seite weiter: